Warum tiergestützte Aktivitäten?

 

 

 

 

 

 

In der Natur fühlen wir uns so wohl, weil sie kein Urteil über uns hat.

(Friedrich Nietzsche)

 

In der heutigen Zeit lassen es der stressige Alltag und chronischer Zeitmangel kaum mehr zu, sich auf seinen Ursprung und auf das Ich zu besinnen.  Mensch und Tier bilden von Urzeiten an eine Gemeinschaft, und Tiere beeinflussen die Entwicklung des Menschen.

 

Warum also tiergestützte Aktivitäten?

Ziel von tiergestützten Aktivitäten ist es, durch den wohlüberlegten Einsatz eines Tieres und dessen artspezifische Möglichkeiten den Menschen in seiner Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen.

 

Es gibt zahlreiche Studien, die belegen, dass beispielsweise Haustiere einen positiven Einfluss auf Kinder haben. Kinder lernen, sich um ein anderes Lebewesen zu kümmern, Rücksicht zu nehmen und die Bedürfnisse des anderen zu erkennen. Für diesen Lernprozess ist es wichtig, dass eine Bezugsperson "vermittelt" bzw. "übersetzt".

Doch auch für Erwachsene ist dieser Einfluss vorhanden. Tiere geben Feedback auf unser Handeln - unmittelbar, direkt, wertfrei - doch sind sie auch in der Lage uns Geborgenheit und Wärme zu vermitteln. Von ihnen kann Feedback leichter angenommen werden als durch Worte, doch auch hier bedarf es oft einer "Übersetzung".

 

Grundlage von tiergestützten Aktivitäten ist also die Beziehung zwischen Mensch und Tier. Diese Beziehung darf allerdings nicht als Ersatz für Beziehungen zwischen Menschen gesehen werden, sondern vielmehr als eine Bereicherung. Wesentlich ist, dass das Tier nicht vermenschlicht oder instrumentalisiert wird – es ist immer zu berücksichtigen, dass nicht nur der Mensch, sondern auch das Tier ein Lebewesen mit artspezifischen Verhaltensweisen, eigenen Bedürfnissen und Empfindungen ist.

 

Nicht zuletzt tut es einfach gut, mit Tieren unseren Alltag hinter uns zu lassen und die Natur zu genießen.